Sonntag, 24. Mai 2009

Manthey gewinnt zum vierten Mal in Folge



Vor Opas Halle in Friedrichsfeld

Der Gero hat gesagt, wenn du dieses Bild auf deiner Homepage stellst, dann gehe ich zum Anwalt. Da kriegt man richtig Schiss, wenn einem der 15 jährige Bubi droht. Deshalb habe ich den Gero jetzt unkenntlich gemacht.
Naja, jedenfalls hat mein Auto jetzt wieder die Sommersandalen an!!!
Danke Gero


Kirche in Walbeck.

Kirche der Spargelstadt am Niederrhein nahe Venlo, Niederland

Neues vom Köcheclub

Der Köcheclub Essen e. V. hilft der
"Essener Elterniniative zur Unterstützung krebskranker Kinder e. V."

Mittwoch, 13. Mai 2009

Flügel Live Seminar mit Mario Kotaska

Da hat der Mario aber ein Abgekocht. Ruck zuck für über 70 Personen ein richtig geiles Menü. So mit Lachs, Kaviar, Ente, Kalbskotelette und Schokomousse. Der hatte auch zwei gute Helfer. Brauchbare Tipps gab es auch noch.
Peter hat seinen Meister gefunden.

Lieber Mario, die beiden sind aus meinem Revier!!!
(Im Gespräch habe ich herausgehört, der Mario ist Schalke Fan. Das macht ja nichts, das kann jeden passieren. Aber dass der die beiden Frauen da so anbaggert, dafür darf Schalke heute gegen Stuttgart verlieren!!! Ätsch.)
Der Witz des Tageskam auch von Mario Kotaska, ich zitiere wortwörtlich:
"Lattenrost ist keine Geschlechtskrankheit!"



Samstag, 9. Mai 2009

Spargel 2009

Links die Mama, rechts die Tochter, ich in der Mitte.

Handwerk, Managment und Politik!

Rüdiger Möhring vom Verband der Köche und Köcheclub der Stadt Essen, Andrea Hauschild als Centermanagerin und Bürgermeister Rolf Fliß von den Grünen aus dem Rathaus am Porscheplatz.



Immer wieder gerne gesehen, Köchinnen vom Knappschafft Steele. Die sind doch wohl hübsch!!!!!



Links ist der Peter, aber wem interessiert's?

Sonntag, 3. Mai 2009

Guckst du da!!!

3. Rennen

195 Autos am Start!!! Wenn jedes Auto im Schnitt 300 Ps hätte, donnern hier gleich fast 60.000 Ps los. Es geht wieder über die Nordschleife incl. GP-Strecke, das sind ca. 22 km. Da dauert die Einführungsrunde schon mal über 10 Minuten.

Aber dann geht es los. Die Eifel bebt, die Tribüne jubelt, zum ersten mal in Renngeschwindigkeit. Die Getriebe sind auf die Nordschleife abgestimmt, also kurz übersetzt, nicht so hohe Endgeschwindigkeit. Trotzdem haben die Autos am Ende der Start/Ziel fast 300 km/h drauf.

Alle kamen hier heil durch, machmal 5 nebeneinander im Kurveneingang. Die wissen aber ganz genau, wann die bremsen müssen und wann nicht.


Dieses Team hatte im ersten Rennen noch einen Lamborghini, der ist aber irgendwo auf der Schleife abgefackelt. Und zwar so stark, dass es sich nicht lohnte, den Wagen noch mal aufzubauen. Vier Wochen später fahren die auf einmal mit einen Ford GT 40 um den Kurs. In der ersten Kurve war der noch 14., aber der Ford hat den Porscheteams ganz gut eingeheizt.


"Einmal volltanken, bitte", aber mit Bedienung. Erinnert mich etwas an den Ur-VW-Käfer. Ich glaube, der hatte den Tankdeckel auch unter der Haube.


Wunderschöner Audi R8.


Schwuler BMW!

Marko, zieh den Kopf ein, dahinten kommt einer angeschossen!


Drei in der grünen Hölle.

Zaungäste!


Wenn jemand nicht weiß, was eine Mutprobe ist, der sollte sich das mal anschauen. Hier im Schwalbenschwanz kurz vor der Döttinger Höhe.